Julian Clemens und Fabiola Fortschegger triumphieren beim Heinfelser Turmlauf

Die 4. Auflage des Heinfelser Turmlaufs war wie immer spektakulär. Start war an der historischen Punbrugge, das Ziel auf dem höchsten Punkt der Burg, dem Bergfried. Schnellster auf der anspruchsvollen Strecke war Julian Clemens, der sich mit einer Zeit von 6:14.5 den Tagessieg sicherte. Mit einer Fabelzeit von 7:31,4 siegte Fabiola Fortschegger in der Klasse Jugend weiblich - und war damit auch die Schnellste bei den Damen.

Wer Sport mit einem besonderen Ambiente verbinden wollte, der war am 5. August beim Heinfelser Turmlauf dabei. Pünktlich zum Start hörte es auf zu regnen und bei idealen Temperaturen stand einem spannenden Rennen nichts mehr im Wege.  Die Strecke war zwar nur eine Kurzdistanz, aber die 1100 Meter, 140 Höhenmeter und 265 Stufen hatten es in sich und forderten die Sportler. Erstmals traten die Läuferinnen und Läufer in drei Wertungsklassen an: Elite, Hobby und Staffel. Während die Elite um Bestzeiten kämpfte, ging es in der Hobbyklasse darum, möglichst nahe an die Durchschnittszeiten heranzukommen. Hier siegte Claudia Urbaner mit einer Richtzeit von 10:16,6. Nicht weniger motiviert gingen die insgesamt sieben Staffeln mit je drei Athleten an den Start. Die Gruppe "Tessenberg" mit Thomas Kofler, Christian und Patrick Bachmann zeigte dabei eine starke Leistung und lag ganze 24,5 Sekunden vor dem zweitplatzierten Team "Günther Optik".

Peter Paul Kofler, Obmann des Brauchtumsvereins Strassen und Veranstalter dieses Bewerbes, freute sich über den reibungslosen und vor allem unfallfreien Ablauf. Für die Siegerinnen und Sieger gab es die begehrten Burgtrophäen und für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer Sachpreise.

Ergebnisliste Turmlauf

Fotos: © Peter Leiter

 

Zurück

BLOG

Archiv

Mit einer Zeit von 5:30,3 über eine Strecke von 1,1 Kilometern, 140 Höhenmetern und 265 Stufen sicherte sich der deutsche Berglaufmeister von 2022, Julius Ott souverän den Tagessieg. Bei den Damen war Lorena Plankensteiner mit 7:23,3 die Schnellste in ihrer Klasse.

Ein Austragungsort des 27. Alta Pusteria International Choirfestivals war am 15. Juni wieder die Burg Heinfels. Gleich sieben Chöre sangen auf dem Festplatz. Am Tag darauf hüllte der Kammerchor vokalissimo Lienz den Innenhof in eine Klangwolke.

Die Schau zeigt im Sommer 2024 die visuelle Geschichte vor und nach dem 1. Jänner 1974, als sich Panzendorf und Tessenberg zur neuen Gemeinde „Heinfels“ zusammengeschlossen haben. Am 7. Juni wurde die Sonderausstellung offiziell eröffnet.

Im Rahmen der Osttiroler Museumstage fanden am 10. und 12. Mai auf Burg Heinfels zwei besondere Veranstaltungen statt:  Ein kreativer Kräuterworkshop für Kinder und ein spannender Vortrag über die historischen Handelsbeziehungen zwischen dem Cadore und dem Hochpustertal.

Inoffiziell begann das Veranstaltungsjahr auf Burg Heinfels bereits mit der beeindruckenden Lasershow „Die Burg erwacht“. Am 2. Mai öffnet die Burg nun wieder regulär ihre Tore.

Eine spektakuläre Lasershow lockte am 17., 20. und 22. März mehr als 1400 Gäste in der einzigartigen Kulisse der Burg. Gezeigt wurde eine spannende Erzählung ihrer Geschichte - von der sagenumwobenen Gründung durch die Hunnen bis zur Restaurierung und Wiederherstellung in den letzten Jahren.

Wir starten motiviert am 2. Mai 2024 in die neue Museumssaison. Im Winter öffnen wir für Gruppen ab 10 Personen nach Voranmeldung auch weiterhin die Burg, gerne aber auch für weniger Personen zu einem Pauschalpreis.

 

Der Umbau der Gastronomie soll im Herbst 2024 beginnen, die Inbetriebnahme ist für 2026 geplant. Die Pläne dazu stellte die Unternehmerfamilie am 6. Februar in Heinfels vor.

Das Jahr auf Burg Heinfels war geprägt von einem regen Museumsbetrieb, von Konzerten, Ausstellungen und spannenden Aktivitäten. Die Burg bleibt ein bedeutender kultureller Hotspot in Osttirol und darüber hinaus.

Peter Leiter führte am 6. Oktober durch die Außenanlagen der stimmungsvoll beleuchteten Burg mit Einblicken in 800 Jahre Burggeschichte, Martin Kofler (Tiroler Photoarchiv TAP) durch die TAP-Ausstellung „Osttirol – Der Weg in die Moderne 1870/71 - 1970".

Kennt ihr die wundersamen Kräuter, die auf dem Burgfelsen wachsen? Ein kleiner Kräuterworkshop für Kinder von 7 bis 12 Jahren am Freitag, den 29. September, lädt zur Entdeckungsreise ein!

Sie ist nur etwas über 12 cm groß, 237 g schwer und sorgte doch gehörig für Aufsehen: Im Rahmen der Kulturdialoge auf Burg Heinfels ist am 22. September die kleine Bronzestatuette erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden.