Burg Heinfels 2023: Ein Jahr voller kultureller Höhepunkte und Entdeckungen

Das Jahr auf Burg Heinfels war geprägt von einem regen Museumsbetrieb, von Konzerten, Ausstellungen und spannenden Aktivitäten. Die Burg bleibt ein bedeutender kultureller Hotspot in Osttirol und darüber hinaus.

Den Auftakt zu einem überaus abwechslungsreichen Museumsjahr begann mit den Osttiroler Museumstagen im Mai. Eine spannende Rätselrallye führte Groß und Klein durch die Burg Heinfels. Im Museumsshop stellte Gertrud Mair ein von ihr entwickeltes Spiel vor. Ein Interreg-Projekt zeigte die vergessenen Verbindungen auf, die historische Beziehungen zwischen dem Cadore und dem Hochpustertal. Im Juni wurde die diesjährige Sonderausstellung des Tiroler Photoarchivs TAP auf Burg Heinfels eröffnet. Sie zeigt den Weg Osttirols in die Moderne im Zeitraum von 1870/71 bis 1970.


Die TAP-Sonderausstellung 2023 in der Taverne der Burg zeigte Osttirols Weg in die Moderne von 1870/71 – 1970.

Abwechslungsreiches Programm im Rahmen des „Heinfelser Burgsommers“

Der „Heinfelser Burgsommer“ bot auch in diesem Jahr wieder eine Fülle von Veranstaltungen, von Konzerten über Lesungen bis hin zu einem spektakulären Sportwettkampf. Im Juni fand das "Internationale Chörefestival" statt, bei dem sieben Chöre aus der Schweiz und Italien vor der beeindruckenden Burgkulisse auftraten. Das fulminante Konzert von Katrin & Werner Unterlercher, bekannt vom Herbert Pixner Projekt, begeisterte das Publikum und entführte in die facettenreiche Welt der "Saitenmusik der außergewöhnlichen Art". Im Juli stellte der Autor Christian Schnalke seinen neuen Roman "Gewitterschwestern" vor, der von persönlichen Erlebnissen in der Bergwelt inspiriert ist.

Aber auch moderne Musik hat ihren Platz in den alten Mauern: Das "Runway Quartet" aus Innsbruck spielte Broadway-Hits und Popsongs in eigenen Arrangements. Im August sorgte der "Heinfelser Turmlauf" für sportliche Herausforderung auf der anspruchsvollen Strecke von der Punbrugge auf den Bergfried. Das Konzert "Passacaglia della Vita" mit Werken von Claudio Monteverdi und anderen Komponisten der Renaissance und des Barock begeisterte im Sommer das Publikum und unterstrich die Einzigartigkeit der Burg als Veranstaltungsort.


Die Burg bot als einer der vielen Veranstaltungsorte im Pustertal eine beeindruckende Kulisse für das „Internationale Chörefestival“.


Katrin&Werner Unterlercher begeisterten das Publikum im Rahmen des „Heinfelser Burgsommers“.


Der "Heinfelser Turmlauf" mit Start an der Punbrugge und Ziel auf dem Bergfried war auch in diesem Jahr wieder ein spektakuläres Sportereignis.

Mit den Konzerten von „Waldauf³“ und "Cordes y Butons" fand der „Heinfelser Burgsommer“ 2023 einen mehr als würdigen Abschluss. Außerhalb der historischen Mauern bot der Burgparkplatz erstmals ein Festivalgelände für den aufstrebenden jungen Musiker Chris Steger mit Support-Act ElisaLeen. Allein dieses Konzert lockte Anfang September 800 Gäste aus nah und fern nach Heinfels.

Kulturdialoge 2023: Die Rückkehr der Fortuna

Im Rahmen der Kulturdialoge im September kehrte ein Sensationsfund aus dem Jahr 2021 auf die Burg zurück: Die „Fortuna von Heinfels“, eine nur 12,5 cm große Bronzestatuette, wurde im Rahmen eines Vortrags erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Sie wird in naher Zukunft ihren festen Platz in der Dauerausstellung der Burg finden.


Erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde im September die „Fortuna von Heinfels“.

Auch für Kinder wurde viel Spannendes geboten. Allen voran die Kindergeburtstage, aber auch zahlreiche Sonderführungen und erstmals ein Kräuterworkshop im September, der die jüngsten Besucher in die zauberhafte Welt der Burgkräuter eintauchen ließ.

"Kulturgestöber&Kulinarik", eine Veranstaltung der Osttiroler Kulturspur, stellte im Oktober regionale Kulturschätze in den Mittelpunkt. Die Burg Heinfels war wieder ein wichtiger Veranstaltungsort - mit Führungen durch die diesjährige Sonderausstellung und die Außenanlagen der Burg.

Insgesamt fanden 35 Veranstaltungen statt - darunter 12 Hochzeiten - die insgesamt 2.300 Besucher anzogen. Darüber hinaus konnte das Museum 2023 stolze 12.000 Gäste begrüßen.

Seit Herbst laufen bereits die Vorbereitungen für 2024. Die Besucherinnen und Besucher erwartet wieder ein abwechslungsreiches Programm und auch auf neue museale Inhalte darf man gespannt sein. Der Baubeginn für die Gastronomie im Westtrakt ist für den Sommer geplant, die Inbetriebnahme des Traktes mit rund 180 Sitzplätzen im Restaurant ist für 2026 vorgesehen.

Zurück

BLOG

Archiv

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 25. bis zum 27. April der dritte und letzte Teil der grenzübergreifenden Workshops zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Der Museumsverein Burg Heinfels unterzeichnet die Partnerschaft mit der heimischen Regionalbank, die das Großprojekt der Sanierung der „Königin des Pustertals“ die nächsten Jahre maßgeblich fördert

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 10. bis zum 12. Mai ein grenzübergreifender Workshop zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Es rührt sich was in den alten Mauern! Wir informieren laufend in sozialen Medien über den Fortschritt der Restaurierungsarbeiten.

In wenigen Jahren soll die grundsanierte Burg Heinfels wieder öffentlich zugänglich sein. Ein ehrgeiziges Ziel, wenn man derzeit einen Blick in das Innere der imposanten Anlage wirft, die die letzten Jahrzehnte mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben war.

Am 16. September 2016 erfolgte der offizielle Spatenstich zum größten Kulturprojekt der nächsten Jahre im Hochpustertal. Geht alles nach Plan, soll die grundsanierte Burg Heinfels bereits 2019 wieder öffentlich zugänglich sein.

Am 16. November 2015 wurde den Gemeinderäten des Oberlandes das künftige Nutzungskonzept der Burg Heinfels vorgestellt. Läuft alles planmäßig, kann im Sommer 2016 mit der Grundsanierung begonnen werden.

Auf Einladung des Südtiroler Burgeninstituts besuchten am 14. Juli 2015 der Vorstand des Museumsvereins und die Projektsteuergruppe mehrere Burgen in Südtirol.

Bei schönstem Wetter besuchten am 2. Juni 2015 Mitglieder der Arbeitsgruppen „Nutzungskonzepte“ und „Sanierung und Instandhaltung“ die Grenzfeste Altfinstermünz in Nauders am Fuß des Finstermünzpasses