Die Burg erwacht: Ein Spiel mit Licht und Farben

 

 

 

© Toni Außerlechner

Mehr als 1.400 Besucher kamen an drei Abenden vom 17. bis 22. März zur Lasershow auf Schloss Heinfels. Initiiert wurde die Veranstaltungsreihe von Intersport GÜ-Sport aus Deutschland, die traditionell im März in Sillian Skineuheiten-Tests mit einem umfangreichen Rahmenprogramm für ihre Kunden anbieten, unterstützt vom TVB Osttirol.

In Zusammenarbeit mit der auf Lasershows spezialisierten Firma LEC und dem Museumsverein Burg Heinfels entstand eine beeindruckende Show, die die Geschichte der Burg mittels Projektionen auf die Mauern des Bergfrieds, untermalt von Musik und Lichteffekten, lebendig werden ließ. Während an zwei Abenden die Öffentlichkeit eingeladen war, richtete sich die eintrittsfreie Show am Mittwoch speziell an Schülerinnen, Schüler und Kinder der Region. Am Sonntag und Freitag sorgte ein Rahmenprogramm mit Musik von "Lumpnbrass" und "Migge on Tour" sowie DJ Kai im Innenhof der Burg für beste Stimmung.

"Die Lasershow und die Geschichte über die Burg waren mega! Echt wunderschöne und exzellente Lasershow! Gratuliere, voll gelungen!" war nur eine der vielen Rückmeldungen. Wer weiß - vielleicht lässt sich ein solches Event bald wiederholen.

Linktipp: osttirol-online mit Audiobeitrag (Radio Osttirol), 19.03.2024

 

Fotos:
Peter Leiter (19), Toni Außerlechner osttirol-fotos.at (1)

Drohne:
Alexander Zeidler (2)
Toni Außerlechner (3)

Zurück

BLOG

Archiv

Die „Königin des Pustertals“ lockte bei traumhaftem Herbstwetter eine Heerschar an Besuchern an: 1662 Personen nahmen teils über 1 ½ Stunden Wartezeit in Kauf, um in einem geführten Rundgang durch das momentan größte profane Restaurierungsvorhaben Tirols sich selbst ein Bild von der Großbaustelle machen zu können.

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 25. bis zum 27. April der dritte und letzte Teil der grenzübergreifenden Workshops zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Der Museumsverein Burg Heinfels unterzeichnet die Partnerschaft mit der heimischen Regionalbank, die das Großprojekt der Sanierung der „Königin des Pustertals“ die nächsten Jahre maßgeblich fördert

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 10. bis zum 12. Mai ein grenzübergreifender Workshop zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Es rührt sich was in den alten Mauern! Wir informieren laufend in sozialen Medien über den Fortschritt der Restaurierungsarbeiten.

In wenigen Jahren soll die grundsanierte Burg Heinfels wieder öffentlich zugänglich sein. Ein ehrgeiziges Ziel, wenn man derzeit einen Blick in das Innere der imposanten Anlage wirft, die die letzten Jahrzehnte mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben war.

Am 16. September 2016 erfolgte der offizielle Spatenstich zum größten Kulturprojekt der nächsten Jahre im Hochpustertal. Geht alles nach Plan, soll die grundsanierte Burg Heinfels bereits 2019 wieder öffentlich zugänglich sein.

Am 16. November 2015 wurde den Gemeinderäten des Oberlandes das künftige Nutzungskonzept der Burg Heinfels vorgestellt. Läuft alles planmäßig, kann im Sommer 2016 mit der Grundsanierung begonnen werden.

Auf Einladung des Südtiroler Burgeninstituts besuchten am 14. Juli 2015 der Vorstand des Museumsvereins und die Projektsteuergruppe mehrere Burgen in Südtirol.

Bei schönstem Wetter besuchten am 2. Juni 2015 Mitglieder der Arbeitsgruppen „Nutzungskonzepte“ und „Sanierung und Instandhaltung“ die Grenzfeste Altfinstermünz in Nauders am Fuß des Finstermünzpasses