Die fliegenden Wächter von Burg Heinfels: Turmfalken live im Netz

 

Die Turmfalken auf Burg Heinfels haben schon seit vielen Jahren in einer Mauernische des im 14. Jahrhundert gebauten Küchenturms ihren Nistplatz. Jedes Jahr schlüpfen vier bis fünf Jungfalken und starten ihre ersten Flugversuche. Erstmals können die Falken über eine neu installierte „Falkencam“ live beobachtet werden.

„Endlich ist es uns gelungen, rechtzeitig vor Beginn der Brutzeit von der Rückseite ein Loch in die Mauer zu bohren und eine Webcam zu installieren“, freut sich Peter-Paul Kofler. Er ist Hausmeister der Burg Heinfels und ausgebildeter Falkner. Noch tut sich nicht viel in der Maueröffnung, in der früher ein Balken lag, aber das Falkenpaar ist immer wieder in der Umgebung der Burg zu sehen und vor allem zu hören. Während der Paarungszeit spielt sich vieles außerhalb des späteren Brutplatzes ab. Nur ab und zu schaut einer der beiden Falken mit oder ohne Beute vorbei und scharrt etwas im Nest.

Doch wann zieht Leben ein? „Ende April oder Anfang Mai wird es interessant. Das Weibchen legt vier bis sechs Eier, die etwa 30 Tage bebrütet werden. Anfang bis Mitte Juni schlüpfen dann die Falken“, weiß Peter Paul Kofler. Die Aufzucht der Jungfalken dauert nochmals etwa vier bis fünf Wochen. Dann wird es immer wieder laut im Nest auf der Burg, vor allem wenn die Jungvögel abwechselnd von Mutter und Vater gefüttert werden. Wie viele der Jungen es schließlich schaffen, bleibt immer wieder spannend.

Peter-Paul Kofler mit Jungfalke "Laurentius" im August 2020, kurz bevor dieser wieder in die Freiheit entlassen wurde.

Peter-Paul Kofler: „Letzten Sommer ist ein Falke aus dem Nest gefallen. Ich habe versucht, ihn aufzuziehen – leider ohne Erfolg.“ Mehr Glück hatte dagegen ein kleiner Falke vor drei Jahren bei seinen ersten Flugversuchen. Trotz eines „Absturzes“ auf das Kapellendach mit der Folge eines gebrochenen Flügels konnte Peter Paul Kofler den Jungvogel nach mehrwöchiger Pflege wieder aufpäppeln. „Es war mühsam, aber es hat sich gelohnt. Es war ein sehr emotionaler Moment, als ich den Turmfalken über den Zinnen der Burg wieder in die Freiheit entlassen konnte.“

Jetzt warten alle darauf, ob sich wie in den vergangenen Jahren Nachwuchs einstellt. „Wir hoffen es sehr“, sagt Peter-Paul Kofler und wirft einen gespannten Blick auf die Webcam. Zu finden ist sie auf der Plattform Earthcam (mit Bildern aus dem Archiv).

 

Falkentagebuch 2023 - Updates:

25.03.:  Installation Falkencam
04.04.:  Falkenpaar schaut öfters vorbei
23.04.:  Erstes Ei im Nest
24.04.:  Ei verschwunden - wer hat's gestohlen?

08.06.: Falkencam wird zur Burginnenhof-Cam! Wir hoffen nächstes Jahr auf neues Glück!

 

Zurück

BLOG

Archiv

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Vorjahr luden Musikkapelle Heinfels, die Jungbauernschaft/Landjugend Panzendorf und der Museumsverein am 17. und 18. Dezember zu stimmungsvollen Tagen auf die Burg Heinfels ein.

Wir freuen uns mit Architekt Gerhard Mitterberger über die "Auszeichnung des Landes Tirol für Neues Bauen 2022", die am 10. November in Innsbruck verliehen wurde.

Knapp 12.500 Besucherinnen und Besucher zählte das Museum in der Saison 2022, eine leichte Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Zusätzlich kamen 2.400 Gäste zu verschiedenen Events und Anlässen wie Hochzeiten und Konzerten auf die Burg.

Im Rahmen von "Kulturgestöber & Abendbrot" gibt Peter Leiter am 21. 10. um 19.30 Uhr einen Einblick in die spannende Geschichte der Burg und ihrer Besitzer, erzählt aber auch über herausfordernde Zeit der Restaurierung, von Konzepten bis zur Realisierung in den letzten 15 Jahren.

Über 130 Museumsleute aus Tirol, Südtirol und dem Trentino haben in Heinfels über das Thema "Museen und das baukulturelle Erbe" gesprochen. Den Rahmen dazu bot der Euregio-Museumstag 2022. Am Nachmittag standen Führungen durch die Burg Heinfels auf dem Programm.

Wer ist diese rätselhafte Gräfin Katharina von Garai? Ist Handarbeit nur für Frauen? Was bedeutet Ehe? Diese und andere Fragen beleuchteten die Kulturdialoge 2022, die heuer zum zweiten Mal vom 23. – 25. September auf Burg Heinfels stattfanden.

Am Sonntag, 11. 9. um 14.30 Uhr laden wir zum letzten Mal in diesem Sommer Familien mit Kindern ab 3 Jahren zu einem zauberhaften Rundgang durch die Burg Heinfels ein. Eine Märchenstunde für groß und klein!

Mit einem ausverkauften Konzert im Innenhof beendete am 26. 8. das Bläserquintett „Brasst schon“ den vom Museumsverein veranstalteten „Heinfelser Burgsommer 2022“.

Ein Mix aus Volksmusiken, Altes und Neues, Nahes und Fernes, arrangiert und unverstärkt: Die Südtiroler Gruppe Aulång mit Hermann Kühebacher, Georg Lanz und Michael Hackhofer sorgten am 19. August für einen kurzweiligen und humorvollen Abend vor vollem Haus auf Burg Heinfels.

Barockmusik von Feinstem servierte das Ensemble Innegal am Donnerstag, 11. 8. um 20 Uhr auf Burg Heinfels. Zu hören waren Motetten, Arien und Instrumentalmusik von Claudio Monteverdi, Georg Friedrich Händel und Francesco Maria Veracini. Ein besonderer Kulturabend in historischem Burgambiente!

 

Jeden Donnerstagabend bis einschließlich 8. September ist die "Lange Nacht" auf Burg Heinfels. Ein besonderes Erlebnis für alle, die die mittelalterliche Anlage zu später Stunde genießen wollen.

Charmant augenzwinkernd, knisternd temperamentvoll, berührend tiefsinnig - das waren "Di Vóigaga" aus Südtirol. Am Donnerstag, 21. Juli, um 20 Uhr gastierten sie erstmals auf Burg Heinfels. Ein fulminantes Konzert vor ausverkauftem Haus!