Kulturgestöber&Kulinarik: Kulturabend der offenen Tür auf Burg Heinfels

Vom 6. bis zum 8. Oktober standen regionale Kulturschätze im Mittelpunkt. Das von der Osttiroler Kulturspur initiierte Veranstaltungsformat Kulturgestöber&Kulinarik ging dieses Jahr zum zweiten Mal in Szene und bot ein buntes Programm für Jung und Alt. Auch die Burg Heinfels war wieder mit dabei!

Von Freitag bis Sonntag gab es in der Region bereits zum zweiten Mal ein buntes Kulturgestöber, das von Menschen aller Generationen begeistert angenommen wurde.
In Obertilliach erzählte Maria Bucher über den Schatz im Fiol und öffnete auf dem Dachboden des Kutschenmuseums die Obertilliacher Sagenschatzkiste, während auf Burg Heinfels Peter Leiter durch die Außenanlage der Burg und Martin Kofler vom Tiroler Photoarchiv durch die TAP-Sonderausstellung „Osttirol – Der Weg in die Moderne 1870/71–1970“ führten. In Vannis Vogelwelt in Oberdrauburg skizzierte Fulvio Genero, der wissenschaftliche Leiter des Naturschutzgebiets Cornino, das Leben des Gänsegeiers F17, eines der neuesten Exponate im Vogelmuseum. Auch die Sonderausstellung „Geheimnisvolles rund um die Ruine Hohenburg“ im Drauforum hatte ihre Pforten geöffnet. Der Männergesangsverein Oberdrauburg organisierte einen stimmungsvollen Liederabend – mit Beiträgen des Gemischten Chors Mühldorf und der Musikschule Oberes Drautal. Mit einer Kuratorenführung auf Schloss Bruck zur Ausstellung „Ein Sammlerleben. Privat wird öffentlich“ und einem Tag der offenen Tür von mehreren Vereinen der Marktgemeinde Sillian klang das diesjährige Kulturgestöber aus.


„Die Kulturschätze aus der Region haben Menschen aller Altersklassen begeistert. Wir schaffen damit eine Verbindung zwischen kulturellem Erlebnis, Kulinarik und Bildungsauftrag. Am wichtigsten an den kleinen, feinen Veranstaltungen ist, dass sich Menschen untereinander austauschen“, freut sich Christian Waltl, Geschäftsführer der Osttiroler Kulturspur, über die gelungene Reprise des Veranstaltungsformats.

Text: Regina M. Unterguggenberger
Fotos: Christian Waltl

https://osttiroler-kulturnetzwerk.at/

Zurück

BLOG

Archiv

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 25. bis zum 27. April der dritte und letzte Teil der grenzübergreifenden Workshops zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Der Museumsverein Burg Heinfels unterzeichnet die Partnerschaft mit der heimischen Regionalbank, die das Großprojekt der Sanierung der „Königin des Pustertals“ die nächsten Jahre maßgeblich fördert

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 10. bis zum 12. Mai ein grenzübergreifender Workshop zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Es rührt sich was in den alten Mauern! Wir informieren laufend in sozialen Medien über den Fortschritt der Restaurierungsarbeiten.

In wenigen Jahren soll die grundsanierte Burg Heinfels wieder öffentlich zugänglich sein. Ein ehrgeiziges Ziel, wenn man derzeit einen Blick in das Innere der imposanten Anlage wirft, die die letzten Jahrzehnte mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben war.

Am 16. September 2016 erfolgte der offizielle Spatenstich zum größten Kulturprojekt der nächsten Jahre im Hochpustertal. Geht alles nach Plan, soll die grundsanierte Burg Heinfels bereits 2019 wieder öffentlich zugänglich sein.

Am 16. November 2015 wurde den Gemeinderäten des Oberlandes das künftige Nutzungskonzept der Burg Heinfels vorgestellt. Läuft alles planmäßig, kann im Sommer 2016 mit der Grundsanierung begonnen werden.

Auf Einladung des Südtiroler Burgeninstituts besuchten am 14. Juli 2015 der Vorstand des Museumsvereins und die Projektsteuergruppe mehrere Burgen in Südtirol.

Bei schönstem Wetter besuchten am 2. Juni 2015 Mitglieder der Arbeitsgruppen „Nutzungskonzepte“ und „Sanierung und Instandhaltung“ die Grenzfeste Altfinstermünz in Nauders am Fuß des Finstermünzpasses