Projektstatus

In wenigen Jahren soll die grundsanierte Burg Heinfels wieder öffentlich zugänglich sein. Ein ehrgeiziges Ziel, wenn man derzeit einen Blick in das Innere der imposanten Anlage wirft, die die letzten Jahrzehnte mehr oder weniger dem Verfall preisgegeben war. Das wird sich nun ändern. In der Region, auch grenzüberschreitend, wird nun gemeinsam und mit vollem Einsatz daran gearbeitet, dass eines der bedeutendsten kulturhistorischen Projekte einen erfolgreichen Abschluss findet.

Projektstatus

16. 9. 2016 Spatenstich, Beginn Restaurierung
Frühjahr 2016 Beauftragung für Erstellung eines Museumskonzeptes, Planungen
Nov. 2015 Präsentation des Nutzungskonzeptes (Gemeinderäte des Planungsverbandes 35 - Osttiroler Oberland)
Sept. 2015 Workshop des Bundesdenkmalamtes auf Burg Heinfels mit Fokus auf Ruine/Bauwerk, Burgkapelle, Erschließung
Juni - Juli 2015 Exkursionen zu Burgen in Nord- und Südtirol (Altfinstermünz, Haderburg, Trostburg, Burg Taufers)
Mai 2015 Arbeitsbeginn Projektsteuergruppe und Arbeitskreise
April 2015 Eintragung Museumsverein Burg Heinfels bei BH ins Vereinsregister
April 2015 Festlegung Verwaltung Museumsvereins Burg Heinfels, Administration: Gemeindeamt Heinfels
April 2015 Beantragung Anmeldung der Gemeinnützigkeit beim Bundeskanzleramt bzw. Finanzamt
April 2015 Festlegung CI (Corporate Identity) Museumsverein Burg Heinfels, Entwicklung Logo und Erstellung Homepage
März 2015 Festlegung Projektsteuergruppe Museumsvereins Burg Heinfels, Freigabe Statuten
Sept. 2014 Gründung des Museumsvereins Burg Heinfels (Sa., 6.9.2014)



Ziele 2015

  • Abschluss einer Nutzungsvereinbarung zwischen Museumsverein Burg Heinfels und der Burgeigentümerin A. Loacker Tourismus GmbH
  • Erstellung und Verabschiedung eines Nutzungskonzeptes für die öffentliche und privatwirtschaftliche Nutzung der Burg Heinfels
  • Finalisierung der Finanzierung der Grundsanierung der Burg Heinfels
  • Erarbeitung eines finanzierungsfähigen Konzeptes für die Grundsanierung auf Basis des langfristigen Nutzungskonzeptes

Alle Anstrengungen und Vorbereitungen zielen derzeit auf die möglichst rasche Grundsanierung der Burg hin. Dieses herausfordernde Bauprojekt soll in den Jahren 2016 – 2019 umgesetzt werden und folgendes beinhalten:

  • Wiederaufbau eingestürzter Mauern (Wiederaufbau Palas abhängig von den finanziellen Mitteln)
  • Instandsetzung aller Decken, Böden und Innenputzflächen
  • Fertigstellung der Dächer
  • Restaurierung der Fassaden
  • Verlegung der Grundinstallation so dass keine Änderungen an der Substanz zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Gesamtprojektes erforderlich werden
  • Restaurierung bestehender bzw. Einbau neuer Fenster und Türen
  • einfaches, aber sorgfältiges Aufrichten der noch erhaltenen historischen Ausstattung wie z.B. Decken- und Wandtäfelungen
  • Sichern der Kapelle als museales Fragment

Mit der Grundsanierung ist die öffentliche Zugänglichkeit gewährleistet. Die Umsetzung der Nutzungskonzepte erfolgt in einem 2. Schritt, was bereits bei der Sanierung berücksichtigt werden muss.

Zurück

BLOG

Archiv

Am 15. Juli 2020 haben wir die Burg Heinfels geöffnet. In dieser kurzen und sehr herausfordernden Saison durften wir aufgrund der weltweiten Pandemie mit vielen Reisebeschränkungen bis zum 26. Oktober trotzdem 5508 Besucher*innen in 659 Führungen willkommen heißen!

Wir haben auch freie Tageskontingente - auch für einen kurzfristig geplanten Besuch auf der Burg gibt es immer wieder Restkarten. Wir informieren Sie gerne unter +43 664 16 77 078 oder info@burg-heinfels.com!

Am Mittwoch, 15. Juli sind wir mit Museum, Shop und Burgschenke in die erste Sommersaison gestartet. Die Vorbereitungen dafür liefen auf schon seit einiger Zeit auf Hochtouren.

Die aktuelle Situation hat auch die Burg Heinfels fest im Griff. Die Bauarbeiten sind nach der Zwangspause wieder angelaufen und wir arbeiten weiterhin mit Hochdruck an der Fertigstellung des Museums.

Vor drei Jahren haben die aufwändigen Arbeiten zum größten profanen Restaurierungsvorhaben Tirols begonnen. Alle Dächer der Burg, mit Ausnahme jenes des Bergfriedes aus dem Jahr 1992, sind mittlerweile neu eingedeckt und die Zugangswege im Inneren der Anlage bereits gepflastert. Die Eröffnung des Museums ist im Frühsommer 2020 geplant.

Über 2800 Besucherinnen und Besucher haben von Mai 2018 bis Ende Oktober 2019 Einblicke in eine der spannendsten Baustellen der Region erhalten.

Es war ein besonderer Tag für die „Königin des Pustertals“: Am 12. Juli wurde in der Glockengießerei Grassmayr in Innsbruck die Schutzengelglocke gegossen. Damit wird an die alte Tradition der Glocken auf der Burg angeknüpft

Im Zuge der Restaurierungsarbeiten wurden eine besondere Rötelzeichnung aus dem beginnenden 16. Jahrhundert freigelegt. Doch das ist nicht die einzige Entdeckung!

In einer monatlichen Serie im "Pustertaler Volltreffer" erfährt man in interessanten, kurzen Geschichten bereits Bekanntes und ganz neue Erkenntnisse rund um die Burg Heinfels.

Die „Königin des Pustertals“ lockte bei traumhaftem Herbstwetter eine Heerschar an Besuchern an: 1662 Personen nahmen teils über 1 ½ Stunden Wartezeit in Kauf, um in einem geführten Rundgang durch das momentan größte profane Restaurierungsvorhaben Tirols sich selbst ein Bild von der Großbaustelle machen zu können.

Im Rahmen des „Interreg V Projekts ITAT 2002 Türme und Burgen“ wurde auf Burg Heinfels vom 25. bis zum 27. April der dritte und letzte Teil der grenzübergreifenden Workshops zum Thema „Historisches Mauerwerk: Restaurierung und Bau unter Verwendung der korrekten Materialien und Arbeitstechniken“ abgehalten.

Der Museumsverein Burg Heinfels unterzeichnet die Partnerschaft mit der heimischen Regionalbank, die das Großprojekt der Sanierung der „Königin des Pustertals“ die nächsten Jahre maßgeblich fördert