Geschichte der Burg Heinfels

Mauern und Türme verbinden sich auf Heinfels in einzigartiger Weise mit den Bewohnern längst vergangener Zeiten. 1210 wurde auf dem Felsen der höchste Turm erbaut und markierte eine neue Herrschaft. Nach Wohntrakt und Ringmauer folgte 1280 der Bau der Burgkapelle. Die Höhenburg war nun im Besitz der einst mächtigen Grafen von Görz.

 

Die jungen Grafenbrüder Johann und Leonhard bauten Heinfels weiter aus und wählten die Festung 1460 zu ihrer Residenz. Nach dem Aussterben der Görzer Grafen erbte der spätere Kaiser Maximilian I. von Habsburg auch die mächtige Burg und übernachtete hier mehrmals. 1525 wurde Heinfels im Zuge der Bauernkriege von den eigenen Untertanen erstürmt und besetzt. Auf Heinfels befanden sich die landesfürstliche Rüstkammer, die Abgabenverzeichnisse, heilige Schätze und Verliese. Berühmte Gefangene von Heinfels waren der christliche Reformer Jakob Hutter und das der Zauberei beschuldigte Paar Thurn Urban und Ursula. Einzigartig sind die Sturmpfähle an der Ringmauer aus dem Jahr 1620. Sie sollten das Anlegen von Leitern und die Erstürmung verhindern. Zu Fall brachte Heinfels aber nicht der äußere Feind, sondern die Zwecklosigkeit und der Leerstand der ehrwürdigen Mauern. 1917, 1928 und 1932 stürzte die Kernburg ein und Heinfels verkam zur Ruine. Von 2016 bis 2020 wurde Heinfels restauriert und öffentlich zugänglich gemacht, um Besucher umgeben von steinernen Zeugen mit Geschichte zu erfüllen!

 

Grundriss Burg Heinfels
Baualterplan der Burg Heinfels. Die ältesten Teile sind Bergfried, Palas, und Burggrafenturm (vor und um 1300, grün). Der Westtrakt entstand um 1367/68 und die Ringmauer im 15. Jahrhundert.

Die Burg Heinfels und das gleichnamige Landgericht entstanden auf dem Gebiet der bischöflich freisingischen Herrschaft Innichen. 1239 nennt sich Otto Welf aus dem Geschlecht der Welfsperger „de Hunenvelse“. Der Kernbau wurde im ersten Drittel des 13. Jahrhunderts errichtet und besteht aus dem am höchsten Punkt des Burgfelsens errichteten Bergfried, dem westlich daran angebauten Palas und den Ansätzen einer Richtung Westen ausstrahlenden Ringmauer. Heinfels ging noch im 13. Jahrhundert an die Görzer über, verblieb im Jahre 1271 im Teilungsvertrag zwischen den görzischen Brüdern Albert und Meinhard wider Vereinbarung im Besitz von Graf Meinhard II. von Tirol. Erst 1275 überließ sie Meinhard seinem Bruder Albert II. von Görz. Bis zum Aussterben der Görzer Linie war Heinfels der wichtigste Stützpunkt der Görzischen Herrschaft im Pustertal. Freistehend im Osten der Burganlage erhob sich einst – heute eingebunden in die östliche Ringmauer – ein quadratischer Wohnturm, in dem der Burggraf als Verwalter der Burg residierte. Die dem hl. Laurentius geweihte Burgkapelle, welche Reste von spätromanischen und gotischen Fresken enthält, wurde 1331 neu geweiht. Im Westen entstand 1367/68 über den Resten der alten Ringmauer ein mächtiger, dreigeschossiger Saalbau als neuer Wohnbereich. Er dominiert noch heute die Westfront der Burganlage. Noch unter den Görzern wurde die Burg im späten 15. Jahrhundert mit einer ausgedehnten Ringmauer und runden Ecktürmen befestigt.

Bleistiftzeichnung Burg Heinfels
Burg Heinfels, ca. 1800, Bleistiftzeichnung, vermutlich von Ignaz Mathias Paprion, 1752 – 1812 (Pfarrer und Heimatforscher), Pfarrarchiv Sillian.

Nach dem Aussterben der Görzer um 1500 gelangte Heinfels mit der gesamten Herrschaft an Kaiser Maximilian I. Von 1654 bis 1783 befand sich die Burg im Besitz des königlichen Damenstiftes in Hall, wurde dann Staatseigentum. 1833 ging die Burg in den Besitz jener 18 Gemeinden über, die innerhalb des ehemaligen Gerichtes Heinfels lagen. Sie quartierten hier Arme und Obdachlose ein. Von 1880 bis 1910 diente die Burg zur Unterbringung des Militärs. Von der Marktgemeinde Sillian, seit 1936 alleiniger Inhaber, gelangte die Burg in Privatbesitz.

Postkarte Burg Heinfels
Eine Postkarte um 1902 zeigt noch den vollständig erhaltenen Palas, der 1932 endgültig einstürzte.

Im Laufe des 18. Jahrhunderts setzte allmählich der Verfall der Burg ein. 1917 stürzte das Dach des Palas ein, 1928 jenes des Turmes, 1932 folgte der Einsturz der Westmauer des Palas. Die seit diesem Zeitpunkt ständig durchgeführten Sanierungsarbeiten beinhalten seit den 1990er Jahren neben der Sicherung der Bausubstanz auch die teilweise Rückführung einzelner Bauabschnitte in den ursprünglichen Zustand.

Burg Heinfels gegen Osten
Die Burg gegen Osten, mit Westtrakt, Bergfried („Hunnenturm“) und Mauerresten des eingestürzten Palas.

Im Jahre 2007 erwarb das Unternehmen Loacker in Abstimmung mit den Gemeinden Heinfels und Sillian die Burg Heinfels mit der Absicht einer Revitalisierung der Anlage. Im Vordergrund stand dabei, dass die Burg wieder öffentlich zugänglich gemacht werden und ein Mittelpunkt des öffentlichen Lebens im Hochpustertal werden soll, vor allem in kultureller und touristischer Hinsicht. Ziel ist dabei eine gemischte öffentliche und privatwirtschaftliche, gastronomische Nutzung. Um dies zu erreichen, war in einem ersten Schritt eine nachhaltige Grundsanierung von großer Dringlichkeit, um einen weiteren Verfall der Burganlage zu verhindern und diese für die kommenden Generationen als weithin sichtbare, mit Leben erfüllte, Burganlage zu erhalten.

Von 2016 bis 2020 erfolgte die aufwändige Restaurierung der Burg Heinfels und die Einrichtung eines Museums. Dies alles war nur durch eine gemeinsame und koordinierte Anstrengung von Seiten des Museumsvereins Burg Heinfels, des Landes Tirol, des Bundesdenkmalamtes, der Gemeinden des Hochpustertals, der Firma Loacker aber auch der lokalen Bevölkerung und Wirtschaft möglich.

MUSEUMSVEREIN

Der Vorstand des Museumsvereins Burg Heinfels anlässlich seiner Gründung am 6. 9. 2014 mit Landtagspräsident und Vorsitzendem der Landesgedächtnisstiftung Herwig van Staa und Christine Zuenelli, Fa. Loacker

Gründungsmitglieder sind die Gemeinden des Osttiroler Oberlandes Heinfels, Sillian, Außervillgraten, Innervillgraten, Kartitsch, Untertilliach, Obertilliach, Abfaltersbach, Strassen sowie die Fa. Loacker: Zielsetzung ist eine möglichst breite überregionale Mitgliederbasis aus Kultur, Wirtschaft und Tourismus, Politik und öffentlichen Körperschaften. Mitglieder des Vereins können sowohl physische als auch juridische Personen und Personengesellschaften sein.

 

Die Tätigkeit des Vereines ist gemeinnützig und ist nicht auf Gewinn sondern nur auf ideelle Zwecke ausgerichtet. Zweck des Vereins besteht laut Statuten in:

  • Revitalisierung und Erhaltung des Kulturgutes „Burg Heinfels“
  • Förderung kultureller Ziele und die Zusammenarbeit im Bereich der Kultur und Denkmalpflege
  • Planung und Durchführung von kulturellen Veranstaltungen
  • Erarbeitung von wissenschaftlichen Publikationen und Dokumentationen sowie Öffentlichkeitsarbeiten;
  • Pflege der historischen Burgenfunktion mit den Partnerregionen Südtirol und auf dem Gebiet der EU-Mitgliedsstaaten
  • Errichtung einer Bibliothek und einer Bildergalerie
Die gemeinsamen Ziele des Museumsvereins Burg Heinfels (verantwortlich für öffentliche Nutzung) und der Firma Loacker (verantwortlich für privatwirtschaftliche Nutzung) sind die Belebung und Sanierung der historischen Burganlage. Neben der öffentlichen und privatwirtschaftlichen Nutzung soll die Burg Heinfels für touristische, kulturelle und individuelle Zwecke zur Verfügung stehen.

>>> Satzungen des Museumsvereins (Stand 14. 11. 2019)


Organisation des Vereines

Vereinsstruktur Organigramm



Wie kann ich den Verein unterstützen?

1) Werde Vereinsmitglied

Einschreibungen im Gemeindeamt Heinfels und online möglich • Jährlicher Mitgliedsbeitrag: EUR 40,- (Mitglieder erhalten auf unbegrenzte Zeit freien Eintritt ins Museum!)

2) Spenden

Der Museumsverein Burg Heinfels ist als spendenbegünstigter Verein anerkannt. Somit Absetzbarkeit bis zu 10% des Gewinnes bei Unternehmen bzw. 10% der Einkünfte bei Privatpersonen gewährleistet

3) Werbezuschuss

Der Verein wird seine Sponsoren auf der vereinseigenen Homepage bzw. auf der Burg Heinfels namentlich und mit Logo nennen.

 

Bankverbindung: Raiffeisenbank Sillian   IBAN: AT32 3636 8000 0009 9499    BIC: RZTIAT22368

 

 

Mitgliedschaft

Unterstützen Sie unseren Verein und werden Sie Mitglied mit einem Jahresbeitrag von 40 Euro! Einfach nachfolgendes Formular ausfüllen - wir setzen uns dann umgehend mit Ihnen in Verbindung!
Anmeldung

PRESSE

Pressespiegel

Gerne stellen wir Ihnen folgende Downloads in druckfähiger Auflösung lizenzfrei für Ihre Presseberichte zur Verfügung. Für weitere,
aktuelle Bilder der Baustelle bitte E-Mail an info@burg-heinfels.com


Quellangabe: Peter Leiter/Museumsverein Burg Heinfels

Pressespiegel PDF
"Forschungsergebnisse zu den ersten Heinfelsern", Pustertaler Volltreffer, Dezember 2019/Jänner 2020 PDF
"Die Burg wurde funktionslos", Pustertaler Volltreffer, November/Dezember 2019 PDF
"Wasserversorgung als große Herausforderung", Pustertaler Volltreffer, Oktober/November 2019 PDF
"Das einzige Objekt ist die Burg", Tiroler Tageszeitung, 30. 8. 2019 PDF
"Die Burg Heinfels gibt große Rätsel auf", Osttiroler Bote, 15. 8. 2019 PDF
"Wegen Trockenheit und Unwetter ermordet", Pustertaler Volltreffer, Juni/Juli 2019 PDF
"Die Landbevölkerung 'heizte' ordentlich ein", Pustertaler Volltreffer, Mai 2019 PDF
"Das Wunder rund um die versuchte Hinrichtung", Pustertaler Volltreffer, April/Mai 2019 PDF
"Wie aus der Ruine ein Museum wird", Kleine Zeitung, 20. 4. 2019 PDF
"Die Kapelle war nicht immer das Herz der Burg", Pustertaler Volltreffer, Jänner 2019 PDF
"Hutterer-Flucht aus dem Schlosskerker, Pustertaler Volltreffer, Dezember 2018 PDF
"Burg Heinfels als Lockmittel?", Pustertaler Volltreffer, November 2018 PDF
"Die enorm selbstbewusste Katharina von Garai", Pustertaler Volltreffer, Oktober 2018 PDF
"Tag des Denkmals: Burg Heinfels öffnet die Tore", osttirol-online.at, 4. 10. 2018 >>>
"Heinfels auf einem guten Weg", Osttiroler Bote, 4. 10. 2018 PDF
"Besucher nahmen mehr als eine Stunde Wartezeit in Kauf", kleinezeitung.at, 2. 10. 2018 PDF
"Ansturm auf die Burg Heinfels am Tag des Denkmals", Bezirksblätter, meinbezirk.at, 2. 10. 2018 >>>
"Tag des Denkmals: Ansturm auf die Burg Heinfels", osttirol-heute.at, 1. 10. 2018 >>>
"Tag des Denkmals: Ansturm auf die Burg Heinfels", dolomitenstadt.at, 1. 10. 2018 >>>
"Ansturm aus allen Richtungen", Cartoon Osttiroler Bote, 27. 9. 2018 PDF
"Burg Heinfels öffnet die Tore", Osttiroler Bote, 27. 9. 2018 PDF
"Burg Heinfels öffnet für Besucher die Tore", Tiroler Tageszeitung, 22. 9. 2018 PDF
"Von Burg Heinfels prangt eine neue Nase", Osttiroler Bote, 20. 9. 2018 PDF
"Spannende Einblicke am Tag des Denkmals", Pustertaler Volltreffer, 13. 9. 2018 PDF
"Grenzüberschreitendes Mauern auf Burg Heinfels", Tiroler Tageszeitung, 2. 5. 2018 PDF
"Historisches Maurerwissen auf Burg Heinfels, dolomitenstadt.at, 30. 4.2018 >>>
"In Heinfels wurde historischer Mauerbau erlernt", Kleine Zeitung, 1. 5. 2018 PDF
"Maurerworkshop auf Burg Heinfels, Osttiroler Bote, 3. 5. 2018 PDF
"Gräberfeld auf Burg Heinfels entdeckt", Osttiroler Bote, 16. 11. 2017 PDF
"Sensationsfund auf Burg Heinfels", tirol.orf.at, 14. 11. 2017 >>>
"Sensationsfund bei Ausgrabungen auf Burg Heinfels", dolomitenstadt.at, 14. 11. 2017 >>>
"Burg Heinfels: Archäologen entdeckten Gräberfeld", osttirol-heute.at, 14. 11. 2017 >>>
"Burgareal gab Gräber frei", Kleine Zeitung, 14. 11. 2017 PDF
"Burg wird zum Pustertaler Kleinod", Tiroler Tageszeitung, 21. 7. 2017 PDF
"Sanierung von Burg Heinfels in vollem Gange", osttirol-heute.at, 21. 7. 2017 >>>
"Burg Heinfels wird an 365 Tagen bespielt werden", dolomitenstadt.at, 21. 7. 2017 >>>
"Burg verzichtet auf Romantik", 21. 7. 2017 PDF
"Marode Mauern werden neu belebt", Bezirksblätter, 21. 7. 2017 >>>
"Riesenkran für die Sanierung der Burg", Kleine Zeitung, 31. 5. 2017 PDF
"Schüler erlernen Maurerhandwerk", Tiroler Tageszeitung, 17. 5. 2017 PDF
"Spatenstich zur Sanierung von Burg Heinfels", Osttiroler Bote, S. 2., 22. 9. 2016 PDF
"Burg Heinfels wird auch Hotelzimmer bekommen", Tiroler Tageszeitung, 19. 9. 2016 PDF
"Spatenstich: Die Bauarbeiten auf Burg Heinfels haben begonnen", kleine.at, 17. 9. 2016 PDF
"Startschuss für Sanierung von Burg Heinfels", osttirol-heute.at, 17. 9. 2016 >>>
"Burgruine soll 2019 fix und fertig saniert sein" - Kleine Zeitung, 1. 5. 2016 PDF
"Sanierung von Burg Heinfels startet im Sommer 2016" - Medieninfo Land Tirol, 11. 4. 2016 PDF
"Der Burg wird wieder Leben eingehaucht" - Pustertaler Volltreffer, Dezember 2015/Jänner 2016, S. 8 PDF
"Burg Heinfels soll 2017 neu eröffnet werden" - Tiroler Tageszeitung, 20. 11. 2015, S. 45, Lokalteil Osttirol PDF
"Sanierung von Burg Heinfels startet 2016" - dolomitenstadt. at, 19. 9. 2015 PDF
"Für Burg Heinfels fällt der Startschuss" - Osttiroler Bote, 19. 11. 2015, S. 7 PDF
"Sanierungs-Arbeiten auf der Burg Heinfels starten 2016" - kleine.at, 23. Juli 2015 PDF
"Erlebnis Burg Heinfels soll Geschichte(n) erzählen" - osttirol-heute.at, 22. Juli 2015 PDF
"Heinfels peilt 70.000 Gäste an" - Tiroler Tageszeitung, 18. Juni 2015, S. 37 Lokalteil Osttirol PDF
„Finanzierung soll bis Herbst ‚dingfest‘ gemacht werden“ – Pustertaler Volltreffer, Mai/Juni 2015, S. 22 PDF
„Neues Leben in der Burg Heinfels“ – Osttirol Journal, 21.09.2014 PDF
„Museumsverein renoviert Burg Heinfels“ – Osttiroler Bote, 11.09.2014, S. 52 PDF
Neuer Museumsverein will Burg Heinfels instand setzen“ – osttirol-heute.at, 08.09.2014 PDF
„Burg Heinfels soll wieder leben“ – dolomitenstadt.at, 08.09.2014 PDF
„Vom Sperrgebiet zum Kulturmagnet“ – tt.com, 08.09.2014 PDF
„Grundsatzbeschluss Landesgedächtnisstiftung zur Sanierung Burg Heinfels in Osttirol“ - PA Land Tirol, 22.04.2013 PDF
„Großes Interesse an Burg Heinfels bei den Osttirolern“ – TT, 28.09.2010, Lokalteil Osttirol, S. 29 PDF

 

Pressematerial BILDER
Logo Museum Burg Heinfels JPG, 300 dpi
Burg Heinfels im Juni 2020
Foto: Alexander Zeidler/Museumsverein Burg Heinfels
JPG, 300 dpi
Burg Heinfels im Mai 2016
Foto: Alexander Zeidler/Museumsverein Burg Heinfels
JPG, 300 dpi
Burg Heinfels gegen Westen, 2015
 
JPG, 300 dpi
Expositurkirche St. Peter u. Paul mit Burg Heinfels, 2016
 
JPG, 300 dpi
Blick auf die Westwand des 1932 eingestürzten Palas
mit dahinterliegendem „Hunnenturm“ (Bergfried),
links  "Küchenturm", rechts "Treppenturm", 2016
JPG, 300 dpi
Blick auf die Westwand des 1932 eingestürzten Palas
mit dahinterliegendem „Hunnenturm“ (Bergfried), 2015

JPG, 300 dpi
Westtrakt mit Laubengängen - Verbindungen zu den
unterschiedlichen Ebenen, 2015
JPG, 300 dpi
Blick auf den eingestürzten Palas mit "Hunnenturm“ (Bergfried),
rechts sogenannter "Küchenturm", links Südtrakt, 2015
JPG, 300 dpi
Blick auf den Bergfried ("Hunnenturm") mit Südtrakt, 2015 JPG, 300 dpi
Burg Heinfels gegen Osten, 2016 JPG, 300 dpi
Alte Ansicht von Süden, Postkarte aus dem Jahre 1902
(Archiv Leiter-Asthof)
JPG, 300 dpi

 

SPENDEN

Setze ein Zeichen!

Dein Baustein für Burg Heinfels.

 

Herzlichen Dank den bisherigen Spendern:

GOLD

Hermann Nagel - Oberderdingen (2 x)
Familie Li-Resinger - Innsbruck
Gemeinde Oberderdingen
Einrichtungshaus Aichner - Heinfels
Landtechnik Wiedemayr GmbH - Heinfels
Osttiroler Bote Medienunternehmen GmbH
Kofler Steuerberatung GmbH
MICADO SMART ENGINEERING
Andreas Burger - Oberbozen
Auto Lusser - Heinfels

SILBER

Leckfeldhütte, Philipp Rainer-Pranter
Philomena und Johann Huber - Heinfels
Michael Masini - Heinfels

BRONZE

Hubert, Anton, Peter, Hannes, Robert Stallbaumer - Heinfels/Wien
Sägewerk Anether - Lavant
Mathilde und Reinhold Habernig - Leisach
Ute Antoni - Oberderdingen
Schützenkompanie Sillian
Jakob Schranzhofer - Sillian
Riccardo Ossena - Venezia
Herta Stark - Finkenstein
Ruth und Jürgen Treffinger - Oberderdingen
Daniela Steidl - Heinfels/St. Johann i. T.
Anton Walder - Wattens
Bernhard Huber - Innsbruck

STUFE SÜDSTIEGE

Michaela und Volker Malchus - Kartitsch
Fam. Webhofer - Gratzhof, Sillian
Fam. Trojer - Gschwendtstocker, Heinfels
Fam. Aichner - Heinfels
Fam. Wiedemayr - Heinfels
Fam. Kofler - Ochswiese
Raiffeisenbank Sillian
Anton Thum - Lienz
Tobias Albert - Sillian
Philomena Huber - Heinfels
Thomas und Theresia Mitteregger - Heinfels
Fam. Dietmar Lusser - Heinfels

Unterstütze das Projekt Burg Heinfels und spende einen Baustein!

Über mehrere Jahrhunderte war die Burg Heinfels dem Verfall preisgegeben. Geschlossen wollen nun Eigentümer, Gemeinden, Land, Bund mit der Unterstützung der Region und der Bevölkerung, die „Königin des Pustertals“ mit neuem Leben erfüllen.

 

Die Namen der Spender werden sichtbar im Museumsshop, auf Stiegen oder Zugängen zum Museumsbereich angebracht.

Ja, ich unterstütze das Projekt Burg Heinfels:
Ich möchte meine Spende steuerlich absetzen*
Namensnennung auf Website erwünscht?*
Art der Spende*

Premium Partner 2017 - 2022

Loacker Premium Partner02Raiffeisenbank sillian premium partner04Loacker Premium Partner04

 

Öffentliche Partner

Land TirolLandesgedächtnisstiftung TirolBundesdenkmalamt

Gemeinde HeinfelsMarktgemeinde SillianGemeinde AbfaltersbachGemeinde AußervillgratenGemeinde Innervillgraten

Gemeinde KartitschGemeinde ObertilliachGemeinde StrassenGemeinde Untertilliachgemeinde anras


        

Leader Projekt Burg Heinfels: Entwicklung museales Konzept

Entwicklung eines musealen Basiskonzepts mit realisierbaren Inhalten aus vorhandenen Ideen und neuen kreativen Ansätzen.
Umsetzung in Visualisierungskonzepte und didaktische Vorgaben für die bauliche Umsetzung.

www.rmo.at            www.leader.at

 

Für das Interreg V A - Projekt Türme und Burgen
Für das Interreg V A - Projekt Kulturelle Aufwertung der Kirche S. Margeritha in Vigo und der Kapelle S. Laurentius von Burg Heinfels


Interreg V-A Italia-Österreich ITAT 2002
Interreg V-A Italia-Österreich ITAT 4018